Ist es schon wieder so weit? Neigt sich der Sommer tatsächlich seinem Ende entgegen?

Machen Sie es Ihren Möbeln und Pflanzen gemütlich!

 

Der morgendliche, weiß glitzernde Überzug auf Gras und Pflanzen ist kein Feenstaub! Auch wenn die Vorstellung wärmer klingt als Bodenfrost.

Also fangen wir an uns vor der Kälte zu schützen. Dem ersten morgendlichen Frost wird mit Jacke, Mütze und Schal getrotzt.

Es ist durchaus lohnend, mit ähnlicher Sorgfalt auf die eigenen vier Wände und alles darum herum Acht zu geben. Denn wer auch im nächsten Frühjahr noch Freude an Haus und Garten haben will, sollte rechtzeitig vor dem Wintereinbruch Vorkehrungen treffen.

Schützen Sie zum Beispiel Wasserbehälter und -leitungen vor Frostschäden, indem Sie Wasserreste entfernen und Zuläufe verschließen. Das betrifft auch Springbrunnen, Swimmingpools und Fischteiche.

Auch Balkon- und Gartenpflanzen benötigen eine Vorbereitung auf den Winter. Mehrjährige Blühpflanzen wie Geranien oder Dahlien können am blühenden Teil gekürzt werden. Wenn die Knollen ausgegraben und trocken und frostfrei gelagert werden, kann man sie im kommenden Frühjahr wieder einpflanzen.

Schnittstellen an Büschen, Obstbäumen und Hecken kann man gut mittels eines weißen Anstrichs oder durch umwickelte Pappe schützen.

Empfindliche Gewächse wie Rosen benötigen in einem harten Winter auf jeden Fall eine Abdeckung durch einen Jutesack.

Wenn Sie sich schon am Ende des Winters wieder an frischen Blüten erfreuen möchten, können Sie schon jetzt Krokuszwiebeln in die Erde setzen und gut mit Reisig abdecken.

Ihre Terrassen-, Balkon- und Gartenmöbel überwintern an einem geschützten Platz und/oder mit einer passenden Abdeckung allemal besser als ungeschützt. Auch wenn Gartenmöbel mit guter Materialqualität und Verarbeitung die winterlichen Wetterverhältnisse prinzipiell aushalten können, profitieren gerade Kleinteile wie Verschraubungen, Scharniere oder Schweiß- und Leimnähte an den Möbeln von ein bisschen klimaausgleichendem Schutz.

Die umgebende Hülle sollte nicht luftdicht abschließen und keine Zugspannung auf die Möbel ausüben, sondern diese lediglich locker bedecken.

Wenn Lagerungsmöglichkeiten vorhanden sind, ist der beste Ort für Ihre Gartenmöbel sicher im Keller, in der Garage oder im Gartenhaus.

Auch hier sollten Stühle nicht einseitig belastet stehen und der Gartentisch auf ebenem Untergrund. Ansonsten droht ein Verziehen des Materials, und die Möbel werden in sich schief. Lockeres Stapeln ist kein Problem.

Ein wettergeschützter Unterstand mit Tisch und Stuhl lädt auch im Winter zum Verweilen im Freien ein. So profitieren Sie und Ihre Möbel gleichermaßen!

Falls Sie jetzt noch Gartenmöbel anschaffen und dabei kräftig sparen möchten, laden wir Sie herzlich in unser Outlet nach Sinsheim ein. Dort findet vom 10. bis 12. Oktober der Ausverkauf unserer gesamten Ausstellungsware zum halben Preis statt.

Pin It
>