Haus und Garten – das geht für die meisten Bauherren Hand in Hand. Planen Sie rechtzeitig Zeit, Platz und Budget für Garten und Terrasse ein.

Viele private Bauherren kennen das Problem: Am Ende der Bauphase ist das Traumhaus fertig, aber der Garten gleicht noch immer einer Mondlandschaft. Dabei ist die Baukasse weitgehend geplündert. Nicht selten muss die Anlage von Garten und Terrasse dann ein paar Jahre hinten anstehen oder es werden fürs Erste Kompromisse geschaffen, die nicht wirklich zufriedenstellen. Schließlich ist der Hausbau für viele quasi das Synonym für den eigenen Garten und das Leben vor und hinter dem Gebäude.

Und sind wir mal ehrlich: Da kann das Haus noch so schön sein – wenn es inmitten eines Ackers steht und lediglich ein paar Bretter zum Eingang führen, sieht es nach Baustelle aus.

Planen Sie deshalb Garten, Terrasse und eine schöne und hochwertige Möblierung und Ausgestaltung von Anfang an als feste Größe in Ihr Budget ein.

Die Architektur von Garten und Terrasse lässt sich am sinnvollsten gleich mit dem Bauplan des Hauses entwickeln. Schließlich soll beides später zu einer optischen Einheit werden. Außerdem sind Balkon und Terrasse für viele Eigenheimbesitzer sowieso das zweite Wohnzimmer.

Kostenintensive Arbeiten wie Pflastern oder Mauern können etappenweise ausgeführt werden. So können zuerst die Gehwege erstellt werden, um sauberen Fußes ins Haus zu gelangen, bevor das Geld für Pflasterarbeiten bereitsteht.

Die Einfriedung des Grundstücks ist meist nur mithilfe von Baufahrzeugen und -geräten zu bewerkstelligen. Wenn der Bagger sowieso gerade da ist, kann auch der Graben für das Zaunfundament oder die Hecke ausgehoben werden. Das spart Arbeit und doppelte Anfahrtkosten.

Bei der Gestaltung der Terrasse können versierte Heimwerker viele Arbeiten selbst erledigen. Dazu gehören das Verlegen von Böden, der Bau von Terrassenüberdachungen oder die Wahl des passenden Sichtschutzes auf dem Balkon. Was der Witterung permanent ausgesetzt ist, sollte aber auch gut gepflegt und qualitativ hochwertig sein.

Wenn es an die Auswahl der Terrassenmöbel geht, sollte langfristig gedacht werden. Im Idealfall begleiten Ihre Außenmöbel Sie für viele Jahre. Wählen Sie deshalb ein Design, das Sie wirklich überzeugt und an dem Sie lange Freude haben werden. Mit trendigen und farbigen Accessoires wie Kissen und Lichter kann man gut Akzente setzen, die der aktuellen Mode entsprechen.

Häufig wirken Sitzgruppen, Tische und Loungemöbel in Verkaufsräumen viel kleiner, als sie es dann auf Ihrer eigenen Stellfläche tun. Hier nehmen Sie am besten die genauen Abmessungen Ihrer Außenanlage mit zum Kauf oder skizzieren die Stellmöglichkeiten in Ruhe zuhause beim Online-Kauf.

Bei der Gartenplanung am Neubau haben Sie ausreichend Zeit zum Möbelkauf. Achten Sie auf Angebote und profitieren Sie von saisonalen Sales-Verkäufen.

Achten Sie auch auf gute Beratung durch geschultes Personal. Nicht selten geben wir unseren Kunden Tipps und Impulse, die schlicht noch nicht bedacht wurden.

Aber dafür sind wir ja schließlich da. Wir freuen uns darauf, Ihr Garten-, Terrassen- oder Balkonprojekt mit Ihnen verwirklichen zu können.

Pin It
>